Saison 2013/2014

  

TSV Trieb - Elsterberger BC  1:5 (1:2)        1. Pokalrunde

...Endstation im  Pokal....

Gegen den höherklassigen Gast zeigte der TSV keine schlechte Partie, verlor vielleicht zwei Tore zu hoch. Trotzdem war der Sieg von Elsterberg verdient. In Hälfte 1 ausgeglichenes Spiel, doch die Tore machte der Gast. Zunächst sorgte ein Fehlabspiel unseres Liberos in die Beine des gegnerischen Stürmers für das 0:1. Das 0:2 war wohl eindeutig die Hand Gottes eines Elsterbergers, doch Schieri Gutjahr gab das Tor. Der Anschlusstreffer von Linse mit dem Halbzeitpfiff lies nochmal Hoffnung aufkeimen. Doch in Hälfte 2 waren die Messen schnell gelesen, als das 1:3 nach klarem Abwehrfehler die Niederlage besiegelte. Und mit dem Platzverweis von Hegel war dann total Ende. (AnLi)

Tore: 0:1 (25.), 0:2 (30.), 1:2 Linse (45.), 1:3 (49.), 1:4 (83.), 1:5 (84.)

Zuschauer: 40             SR: Gutjahr (Lengenfeld)       Gelb: 3/1  Gelb/Rot: 1/0

Aufstellung: Ernst, Weber, Wehrmann (Müller, 54.), Kunze, Hegel, Zinßmeister, Linse, Helm, Creutziger, Wolf, Schenk (Lenk, 57.)

 

TSG Brunn II - TSV Trieb  2:1 (0:0)

Pech oder Unclevernis...???

Wieder ein Spiel zum Haare raufen, das man nie hätte verlieren müssen. Hälfte 1 ausgeglichen, mit der dicksten Chance für Helm, der allein vorm Brunner Keeper scheitert. Nach dem Wechsel Chancenplus für den TSV, doch erst Lenk gelingt die Führung (68.). Nun der Gastgeber bei starker Hitze mit energischerem Zug auf unser Tor und fast hätte es mit dem Ausgleich geklappt, doch Bergler kann den freien Stürmer im letzten Moment mit klasse Einsatz stoppen. Leider dann doch das Gegentor, als 2 Trieber den Gegner an der Eckfahne nicht stellen können, Linse kommt aus der Zentralen hinzu, vernachlässigt dabei seinen Gegenspieler und dieser bedankt sich mit dem unhaltbaren Ausgleich aus Nahdistanz. Fehler eiskalt bestraft. Nun wollte Brunn auch den Sieg. Und in der letzten Minute war es dann soweit. Der ausgepowerte Hegel kommt einen Schritt zu spät und foult 18m vorm Tor den durchgebrochenen Mittelstürmer. Freistoss für den Gastgeber. Zinßmeister machtlos. Schuss-Tor-und hängende Köpfe. (AnLi)

Tor: 0:1 Lenk (68.), 1:1 (77.), 2:1 (89.)

Zuschauer: 35             SR: Hoyer                    Gelb: 1/2

Aufstellung: Zinßmeister, Wehrmann, Bergler, Hegel, Lenk, Stiller, Kunze, Linse, Helm, Kotrba (Wagner, 46.), Wolf (Creutziger, 85.)

 

TSV Trieb - SV Rothenkirchen  1:3 (1:2)

Heimpremiere verpatzt...

Der TSV nahm sich trotz fehlender 5 Stammkräfte viel vor und wollte die ersten Punkte einfahren. Bis zum Rückstand nach Ballverlust im Mittelfeld sah das gut aus. Trieb spielte ruhig und abgeklärt nach vorn und hatte das Geschehen im Griff. Doch mit dem 0:1 verlor man die spielerische Linie und kassierte fast folgerichtig das 0:2 (35.). Doch die Heimelf besann sich und kam kurz danach zum wichtigen Anschlusstor. Schenk flankte von der rechten Grundlinie über die Gästeabwehr und Linse stand goldrichtig. Nun drückte der TSV und wollte noch vor der Pause den Ausgleich, den Wolf nach Ablage von Wagner auf dem Fuß hat, verzieht aber leider knapp. Nach dem Wechsel dann der Gast am Drücker, aber Zinßmeister kratzt einen "Riesen" aus dem Winkel. Mit dem 1:3 war die "Birne geschält", wieder nach schlappen Ballverlust. Trotzdem die Heimelf um den erneuten Anschluss bemüht, aber Helm`s Schuss wurde vom Torwart entschärft, Freistöße von Bergler brachten auch keinen Erfolg und Linse versiebt ebenfalls nach langem Ball. So bliebs beim schmeichelhaften Auswärtssieg des neuen Tabellenführers. (AnLi)

Tore: 0:1 (22.), 0:2 (35.), 1:2 Linse (38.), 1:3 (64.)

Zuschauer: 40             SR: Rüggeberg (Ellefeld)             Gelb:1/1

Aufstellung: Zinßmeister, Wehrmann, Hegel, Kunze, Bergler, Wagner, Helm, Hoffmann, Linse, Wolf, Schenk (Kotrba, 65.)

 

Eintracht Auerbach - TSV Trieb  11:1 (5:0)

Desaster...

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (23.), 3:0 (30.), 4:0 (31.), 5:0 (34.), 5:1 Wolf (60.), 6:1 (65.), 7:1 (67.), 8:1 (72.), 9:1 (80.), 10:1 (82.), 11:1 (88.)

Zuschauer: 45             SR: Liebehentschel (Wildenau)          Gelb: 0/2

Aufstellung: Zinßmeister, Wehrmann (März, 46.), Kotrba, Kunze, Creutziger (Henniger, 27.), Wagner, Stiller, Helm, Linse, Wolf, Schenk (Müller, 65.)

 

TSV Trieb - FC 08 Dorfstadt  2:9 (1:3)

Desaster 2...

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (14.), 1:2 Kunze (21.), 1:3 (33.), 1:4 (67.), 2:4 Kunze (71.), 2:5 (75.), 2:6 (77.), 2:7 (80.), 2:8 (88.), 2:9 (90.)

Zuschauer: 45             SR: Bernhardt (Bergen)      Gelb: 1/0

Aufstellung: Zinßmeister, Müller, März (Paulus, 22.-Henniger, 84.), Bergler, Kunze, Lenk, Wagner, Helm, Linse, Stiller, Wolf (Weber, 69.)

 

Spvgg. Falkenstein - TSV Trieb  6:1 (3:0)

Besserung in Sicht??

Trotz der erneut klaren Niederlage muß der TSV diesmal zufrieden sein, denn praktisch ohne Auswechselspieler, mit dem letzten Aufgebot angereist, verkaufte man sich den gegebenen Umständen entsprechend gut. Hier nochmal Dank an die aushelfenden Spieler. Der Gastgeber spielbestimmend mit seinen 4 ausländischen Einkäufen, doch unsere Trieber tapfer gegenhaltend und selbst mit Versuchen nach vorn und belohnte sich durch einen abgefälschten Schuss von Helm aus der Distanz kurz vor Ultimo mit dem verdienten Ehrentor. Am Ende ein klarer Sieg für die Heimelf. Verlieren kann man immer, erst recht wenn man Trieber ist, doch mit Anstand wird vom Platz gegangen und das war heute der Fall und lässt bei hoffentlich bald entspannter Personalpolitik wieder etwas hoffen für die Zukunft. (AnLi)

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (34.), 3:0 (41.), 4:0 (ET/62.), 5:0 (67.), 6:0 (75.), 6:1 ET (88.)

Zuschauer: 45            SR: Gutjahr (Lengenfeld)       Gelb: 2/1

Aufstellung: Zinßmeister, Müller, Lenk, Weber, Schenk (März, 84.), Helm, Paulus, Kunze, Wagner, Linse, Henniger

 

SV Reuth - TSV Trieb  3:1 (1:0)

...wird langsam...

Diesmal fast vollzählig ging der TSV motiviert ins Spiel, doch wurde nach 5 Minuten kalt erwischt. Ein Freistoss aus 18 m schlug unhaltbar für Zinßmeister ein. Doch Trieb gestaltete das Spiel danach ausgeglichen, der Gastgeber eigentlich nur durch ihren "10er" gefährlich. Aber die Gäste halt vorm gegnerischen Tor nicht zwingend genug, somit hatte der Reuther Keeper einen relativ ruhigen Nachmittag. Die Abwehr des TSV machte sich durch Fehlabspiele zu oft das Leben selbst schwer, konnte aber mit minimalen Rückstand in die Pause gehen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, Fussball auf beiden Seiten der Klasse entsprechend. Ausnahme, der "10er", der Trieb im Alleingang abschoss und nie zu stellen war. Trotzdem kämpfte der TSV um den Ehrentreffer, der Bergler nach schönen Einsatz auch gelang. Fazit: Noch viel Luft nach oben...aber wir halten durch...(AnLi)

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (56.), 3:0 (67.), 3:1 Bergler (77.)

Zuschauer: 35             SR: Böhm (Schneidenbach)       Gelb: 1/2

Aufstellung: Zinßmeister, Hase, Hegel, Müller, Bergler, Lenk, Kunze, Wagner (Wolf, 75.), Schenk (Stiller, 60.), Linse, Helm

 

TSV Trieb - Spvgg. Zobes  4:4 (2:3)

...ein verloren geglaubtes Spiel fast noch gedreht...

Ein tolles Derby bei schönem Herbstwetter erlebten die 50 Zuschauer. Das Spiel ging übel los für Trieb. Nach 35 Minuten lag man scheinbar aussichtslos 0:3 hinten. Durch lasches Deckungsverhalten wurde dem Gast das Toreschießen leicht gemacht. Das 0:2 ein Foul von Zinßmeister im 16er, der jedoch mehrfach durch Klasseparaden den verursachten Elfer wieder gut machte. Die Sache schien zu Ungunsten für Trieb gelaufen, doch Helm`s 1:3 aus Nahdistanz weckte die TSV-Lebensgeister. Und als Wolf nach Linse-Flanke aus 18m das 2:3 erzielte, wendete sich das Blatt. Nach der Pause Trieb wie umgewandelt, bestimmte klar das Spiel. Der Trieber Abwehrverband jetzt Chef auf dem Platz. Lenk sicher wie in alten Zeiten, Hase jetzt stark-Fels in der Brandung und Müller auf der rechten Außenbahn mit gefährlichen Vorstößen nach vorn. Auch Stiller nun als kluger Ballverteiler im zentralen Mittelfeld und schon lief das Spiel in Richtung Zobestor. Die unermüdlich rackernden Helm und Schenk machten Druck und beschäftigten die Abwehr der Gäste. Dann der Auftritt vom coolen Wagner. Freistoss aus 18m für Trieb, er tritt an und knallt das Ding unter die Latte. Wahnsinn, der Harzberg tobte und weiter gings. Kapitän Kunze motivierte weiter seine Leute und trieb sie nach vorn und tatsächlich, Trieb geht in Führung. Linse zieht aus spitzem Winkel aufs Tor, der Torwart kann nur prallen lassen und Schenk stand goldrichtig. 4:3!! Nun besann sich Zobes, machte wieder mehr nach vorn und kam durch einen abgefälschten Distanzschuss zum am Ende gerechten Ausgleich. Auf beiden Seiten wurden noch Chancen vergeben, rassig ging es hin und her. Zufriedener sicher die Trieber, die tolle Moral bewiesen haben und eine starke 2. Halbzeit boten. (AnLi)

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (28.), 0:3 (35.), 1:3 Helm (40.), 2:3 Wolf (43.), 3:3 Wagner (59.), 4:3 Schenk (60.), 4:4  (77.)

Zuschauer: 50             SR: Thomas (Brunn)       Gelb: 2/0

Aufstellung: Zinßmeister, Hase, Lenk, Müller, Kunze, Wagner, Stiller, Helm, Schenk (Weber, 60.), Linse, Wolf

 

SG Limbach - TSV Trieb  2:3 (0:2)

...der erste Dreier ist geschafft...

Und der auch noch auswärts beim Aufstiegskanditaten. Trieb gut besetzt, außer Müller und Hegel waren alle da, spielte der TSV wohl die beste Halbzeit seit langem. Zunächst verteiltes Spiel, wobei unsere Trieber mit mehr Zug zum Tor. Limbach eigentlich bekannt offensiv stark, fand zunächst kein Mittel unsere Abwehr zu knacken. Und der Gast spielt die Bälle schön nach vorn, sah phasenweise richtig gut aus. Dann die 24. Minute, Freistoss für Trieb von rechts durch Kunze getreten und C. Galle stieg im Strafraum hoch und köpft zur Gästeführung ins lange Eck. Und nur wenig später das 2:0 durch Galle nach schöner Vorarbeit von Wolf. Nach dem Wechsel nun Trieb mit dem Wind, doch der Gastgeber nun druckvoller, wollte den Anschluss. Dieser gelang nach einem schmeichelhaften Elfmeterpfiff vom schwachen Schiedsrichter Lutz Gutjahr. Nun der TSV mit Nervenflattern und bekam prompt den Ausgleich, wiedermal nach laschem Deckungsverhalten im eigenen Strafraum. Limbach wollte nun den Sieg, machte hinten auf und dies bestrafte der TSV praktisch in der Nachspielzeit, als der eingewechselte Helm den freistehenden Galle bediente und der wie ein "Alter" souverän vorm Torwart die Überraschung perfekt machte. Eine Top-Mannschaftsleistung mit einem noch herausragenden C. Galle, der in seinem 1. Spiel für die Herren mit seinem Dreierpack für die Zukunft hoffen lässt. (AnLi)

Tore: 0:1 C. Galle (24.), 0:2 C. Galle (28.), 1:2 (78.), 2:2 (80.), 2:3 C. Galle (90.)

Zuschauer: 30             SR: L. Gutjahr (AE)       Gelb: 1/3

Aufstellung: Zinßmeister, Hase, Lenk, Wehrmann, Bergler, Wagner (Helm, 76.), Kunze, Linse, Schenk (Stiller, 66.), Galle, Wolf (Weber, 46.)

 

TSV Trieb - VSG Weißensand  1:3 (0:2)

Verdienter Sieg der Gäste...

Nach zwei Spielen ohne Niederlage sollte es für Trieb so weiter gehen. Doch in der 1. Halbzeit stellten die Gäste schnell klar, dass sie sich hier wie in der letzten Saison nicht noch einmal überraschen lassen. Der TSV fand einfach keine Mittel, die Weißensander Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Einzig Wagners Freistösse sorgten etwas für Gefahr. Doch der Gast cleverer, spielte schnörkellos nach vorn und war so zweimal erfolgreich, ging verdient mit der Führung in die Pause. Nach dem Wechsel Trieb mit starkem Gegenwind, kam aber nun besser ins Spiel. Und nach Foul an Kunze im Gästestrafraum die große Chance zum Anschluss, doch Helm setzt das Ding zum Entsetzen des Trieber Anhangs neben den Kasten. Doch nur zwei Minuten später macht er dann doch sein Tor nach mustergültiger Kombination von Kotrba eingeleitet, der Wagner auf die Außen schickt und dieser von der Grundlinie zum freien Helm spielt-nur noch 1:2 (69.). Trieb wittert Morgenluft, Weißensand nun etwas wacklig. Dann aber doch die Entscheidung, als Linse an der Mittellinie vom Verteidiger mit gestreckten Beinen die Knöchel rasiert werden und verletzt liegen bleibt. Die Trieber protestieren und warten auf den Pfiff vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter, nur Weißensand spielt konsequent nach vorn und bindet den Sack mit dem 1:3 zu. Foul ist halt, wenn der Schieri pfeift, egal wie weh es tut. Trotzdem noch Chancen zum Anschluss, die beste für Stiller, dessen Schuss noch vom Verteidiger vor der Linie geklärt wird. Auch Weißensand mit weiteren Chancen, gewinnt am Ende auf Grund einer starken 1. Halbzeit verdient. (AnLi)

Tore: 0:1 (20.), 0:2 (34.), 1:2 Helm (69.), 1:3 (74.)

Zuschauer: 35             SR: Heinrich (Adorf)       Gelb: 4/3

Aufstellung: Zinßmeister, Wehrmann, Müller, Hase, Lenk, Kunze, Wagner, Helm, Linse (Eckstein, 77.), Schenk (Kotrba, 63.), Wolf (Stiller, 42.)

 

Spvgg. Heinsdorf II - TSV Trieb  0:2 (0:2)

Schön...

Zum Abschluss der Hinrunde wollte der TSV noch was zählbares mitbringen und das gelang. In Hälfte 1 spielte Trieb klar überlegen. Der Ball lief durch die eigenen Reihen und klug wurden Chancen erarbeitet. Das sah richtig gut aus und wurde mit einem Blitzstart belohnt. Galle flankte von der linken Eckfahne über die gesamte Heinsdorfer Abwehr zum freistehenden Linse, der zieht ab- doch konnte vor der Linie vom Verteidiger abgewehrt werden. Der zurückspringende Ball kommt zu Lenk, der bleibt cool und schießt überlegt vom Elfer unhaltbar ins Toreck (4.). Und der TSV spielte weiter schön nach vorn, der Gastgeber kam nur sporadisch vors Trieber Tor, stellte jedoch Zinßmeister vor keine größeren Probleme. Dann nach 36 Minuten das 2:0, als Linse auf den freien Galle flankt und der an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler austanzt und ins lange Eck vollendet. Wenig später sogar die große Chance zur Erhöhung, doch Lenk verspringt die Kugel in aussichtsreicher Position. Nach dem Wechsel nun Heinsdorf am Drücker, Trieb gelang nur noch wenig, Ausnahme der Distanzschuss von Oldie Paulus auf die Latte, der in Sachen Einsatz und Kampfeswille für alle ein Vorbild war. Die Trieber Abwehr lies mit Glück und Geschick keine größeren Möglichkeiten der Gastgeber zu, die Mannschaft muß sich jedoch hinterfragen, warum nach der Pause ein bis dahin sicheres Spiel nicht mehr stattfand? Unterm Strich bleibt der 1.-zu-null-Sieg seit 3 Jahren (30.10.10 1:0 in Mylau). (AnLi)

Tore: 0:1 Lenk (4.), 0:2 Cl. Galle (36.)

Zuschauer: 20             SR: Gäbler (Rodewisch)       Gelb: 1/1

Aufstellung: Zinßmeister, Kunze, Bergler, Hase, Wagner, Linse, Helm, Lenk, Paulus, Galle, Kotrba (Wolf, 62.)

 

TSV Trieb - TSG Brunn II  0:3 (0:1)

...Chancen nicht genutzt...

Solche Tage gibts eben im Fussball, der TSV hätte noch bis Mitternacht spielen können, ein Tor wäre nie gefallen. Dabei hatte Bergler allein vorm Tor zwei Riesen vergeigt, hätte die Führung sein können. Die schnellen Gästestürmer machten Betrieb und kamen durch ein Strafstoßtor, nach Foul von Hegel, zur Pausenführung. In Hälfte 2 lag der Ausgleich in der Luft, Trieb drängte. Doch mitten in der Drangphase des TSV hinein gelang Brunn das wohl entscheidende 2:0. Die Heimelf weiter um den Anschlusstreffer bemüht, doch heute mit dem Pech in Bunde. Mit dem 0:3 waren dann die letzten Hoffnungen auf eine Wende dahin. Zinßmeister heute bester Mann bei den Triebern, verhinderte mehr Gegentreffer. (AnLi)

Tore: 0:1 (32.), 0:2 (66.), 0:3 (80.)

Zuschauer: 35             SR: Setzer (Werda)      Gelb: 1/2

Aufstellung: Zinßmeister, Hegel (Stiller, 82), Hase, Lenk, Wagner, Linse (Eckstein, 82.), Helm, Paulus, Bergler, Galle, Kotrba (Wolf, 66.)

 

SV Rothenkirchen - TSV Trieb  1:1 (0:1)

...mit Erfolgserlebnis in die Winterpause...

Das Spiel begann Trieb zu neunt, Absagen ohne Ende liesen den Spielerkader schrumpfen. So mußte Trainer März mit ran (neue Schuhe!!-da geht noch was). Der Gastgeber gleich mit Druck, wollte schnell das Führungstor, doch Trieb hielt auf schwerem Untergrund dagegen. Nach 15 min der TSV vollzählig, spielte aus einer Konterstellung heraus. Rothenkirchen mit Übergewicht, scheiterte nach Standards mit Kopfbällen knapp. Einen abgefälschten Schuss meistert Zinßmeister mit Klassereflex. Helm im Abwehrverband souverän, unterstützt von seinen starken Außenverteidigern Lenk und Bergler. Und nach vorn versuchte "Kampfsau" Paulus die Fäden zu ziehen, allerdings schwer auf diesem Boden. Dann etwas überraschend die Trieber Führung durch Wolf, der nach Pass von Linse in die Spitze seinen Gegenspieler überlistet und dem Torwart keine Chance lässt. Trieb kanns nicht fassen und Rothenkirchen fassungslos. Nach der Pause das gleiche Bild, dem Gastgeber fällt nach vorn wenig ein, wenns gefährlich wurde, waren Libero März (neue Schuhe) oder Zinßmeister zur Stelle. Der Gast mit Chancen zu erhöhen, doch leider rutscht Stiller am Strafraum unglücklich weg-verzieht. Wolf schlägt in aussichtsreicher Position über den Ball, auch Linse knallt frei vorm Tor über die Latte. Somit konnte der berühmte Sack nicht zugebunden werden. Trotzdem hätte es fast zum Sieg gereicht, der Gastgeber verzweifelt, Kotrba und Galle holen im Mittelfeld viele Bälle, dadurch kommt Rothenkirchen nicht zum Spielaufbau und mußte erst in der Schlussphase einen schmeichelhaften Elfer erhalten. Bevor das nun ruppige Spiel dem Schieri total entglitt, war wenig später Schluss. Eine super Mannschaftsleistung, wo jeder für jeden kämpfte, trotz schlechter Vorzeichen beim Aufstiegskandidaten einen Punkt geholt, RESPEKT...(ANLI)

Tore: 0:1 Wolf (29.), 1:1 (79./FE)

Zuschauer: 20             SR: Jänner (Neumark)       Gelb: 2/1

Aufstellung: Zinßmeister, März, Helm, Bergler, Lenk, Stiller, Paulus, Linse, Kotrba, Galle, Wolf

 

TSV Trieb - Eintracht Auerbach  2:3 (0:3)

...Hälfte 1 total verschlafen...

Gegen den Spitzenreiter wurde die erste halbe Stunde total verschlafen. Der Gast konnte machen was er wollte und bestimmte klar die Szenerie. Und so gelang schon nach 3 Minuten der Führungstreffer, als ein Zuspiel auf die Außenbahn nicht verhindert werden konnte und die scharfe Eingabe von der Grundlinie unglücklich und unhaltbar für Keeper Kilian ins eigene Tor abgefälscht wurde. Auerbach weiter mit Druck, Trieb praktisch ohne Entlastung und bald mit dem zweiten Gegentreffer. Ein schöner Distanzschuss senkte sich ebenfalls unhaltbar ins Trieber Toreck. Und gleich danach das 0:3 nach Slalomlauf eines Eintrachtstürmers durch den Trieber Strafraum, der bedient seinen Mitspieler und lies ein Debakel befürchten. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit konnte sich die Heimelf vom Druck befreien und spielte auch besser nach vorn ohne sich Chancen zu erarbeiten. Nach dem Wechsel ein verändertes Bild. Der TSV nun energischer in den Zweikämpfen, erzielte nun Ausgeglichenheit und mit einem Traumtor aus 30 m in den Winkel von Gruß das 1:3. Wenig später war wieder Gruß zur Stelle und schaltete nach schönem weiten Freistoss von Stiller durch den Gästestrafraum am schnellsten. Ging da noch was? Trieb warf nun alles nach vorn und hatte Glück, dass der Spitzenreiter vergaß, den Sack mit seinem 4. Tor zuzubinden. So blieb es spannend bis zum Schluss, was nach der schlechten 1. Hälfte keiner mehr erwartet hätte. (AnLi)

Tore: 0:1 (3.), 0:2 (28.), 0:3 (30.), 1:3 Gruß (54.), 2:3 Gruß (60.)

Zuschauer: 35             SR: Nemec (Dorfstadt)       Gelb: 1/2  Gelb-Rot: 0/1

Aufstellung: Kilian, Hase, Wehrmann, Stiller, Bergler, Linse (Wagner, 46.), Kunze, Gruß, Helm, Müller (Koch, 83.), Galle (Wolf, 83.)

 

FC 08 Dorfstadt - TSV Trieb  4:0 (0:0)

...eine gute Halbzeit reicht einfach nicht...

Beide Mannschaften hatten mit Personalproblemen zu kämpfen. Der TSV hielt vor der Pause stark dagegen, gestattete den ambitionierten Dorfstädtern nur wenig. Auf beiden Seiten sah das Spiel bis zu den 16ern recht gefällig aus, doch keine Mannschaft konnte sich klare Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Zur Pause Trieb recht zufrieden, die Gastgeber sicher weniger. Doch Halbzeit 2 begann genau so, wie die Gäste es vermeiden wollten-Gegentor! Von dem erholte sich Trieb nicht mehr, die Ordnung ging verloren und mit einem abgefälschten Schuss und dem damit verbundenen 0:2 war die "Birne geschält". Ein fragwürdiger Elfer und eine Einladung durch inkonsequentes Zweikampfverhalten ließen das Ergebnis noch deutlich werden. Schade, hier war heute mehr drin, doch wieder nur eine gute Halbzeit reicht eben für Punktzuwachs nicht aus. (AnLi)

Tore: 1:0 (47.), 2:0 (67.), 3:0 (71.), 4:0 (82.)

Zuschauer: 30             SR: Wappler (Rodewisch)       Gelb: 2/2

Aufstellung: Kilian, Lenk, Wehrmann, Dürrschmidt (Koch, 44.), Hase, Linse, Gehring, Gruß (Helm, 55.), Galle, Zinßmeister, Wolf (Paulus, 75.)

 

TSV Trieb - Spvgg. Falkenstein  0:2 (0:1)

....Hut ab-TSV Trieb...

Vorn weg, diesmal über 90 Minuten eine starke Leistung des TSV und die ersten 30 min. war nicht zu erkennen, wer hier der Favorit ist, denn in dieser Zeit drängte Trieb die Gäste in ihre Hälfte. Pressing von allen Manschaftsteilen ließen den Gast nicht zur Entfaltung kommen. Doch dann aus dem Nix die Gästeführung, als der ansonsten fehlerfreie Zinßmeister beim Herauslaufen an der Grundlinie überlupft wird und der Ball glücklich über die Linie kullert. Danach verlor der TSV etwas die Ordnung, der Pausenpfiff kam zur rechten Zeit. Nach dem Wechsel fing sich der Gastgeber wieder, kämpfte und erarbeitete sich Chancen. Die beste gleich nach Wiederbeginn für Bergler, der sich im Strafraum schön durchsetzt und knapp links neben den Pfosten verzieht. Das wärs gewesen. Wenig später Wolf mit einer super Möglichkeit, doch sein Schuss geht über das verwaiste Tor. Kurz darauf Koch, dem die Kugel leicht verspringt. Trieb mußte hinten öffnen und bekam den Todesstoss nach Konter. Doch der TSV kämpfte weiter um den Ehrentreffer, doch auch Wehrmann ohne Glück mit Pfostenkopfball kurz vor Schluss. Starke Leistung von Trieb, jeder hat alles gegeben, die Gäste kamen glücklich (oder clever??) zum Auswärtssieg, die dieses Spiel als ausgeglichen einschätzten. (AnLi)

Tore: 0:1 (27.), 0:2 (78.)

Zuschauer: 45             SR: Günther (?)       Gelb: 1/2

Aufstellung: Zinßmeister, Hase, Kaiser, Wagner, Wehrmann, Bergler, Linse, Helm, Gruß (Koch, 65.), Müller, Wolf ( Paulus, 65.)

 

TSV Trieb - SG Reuth  1:0 (1:0)

...endlich der 1. Heimsieg!!!

Das Spiel begann genau nach dem Geschmack der Trieber, nach 10 Minuten lag der Ball im Tor der Gäste. Müller flankte von der rechten Seite nach innen und Wolf sagt "Danke" mit seinem 4. Saisontreffer. Der TSV spielte in Hälfte 1 überlegen, da Reuth wohl geschockt, nur durch Fehlabspiele und Zuordnungsfehler glänzte. Das sollte sich nach der Pause ändern. Nun die Gäste energischer, mit vielen Schüssen aufs Trieber Tor, doch entweder zu ungenau, Pech (Pfosten) oder Kilian mit 2 Klasse-reflexen verhinderten den Einschlag. Die Harzberg-Truppe ihrerseits mit guten Kontermöglichkeiten hier alles klar zu machen. Egal, der langersehnte Heimsieg war in Sack und Tüten. Prost!!  (HeMä)

Tor: 1:0 Wolf (10.)

Zuschauer: 30             SR: Küfner (Rebesgrün)       Gelb: 0/1

Aufstellung: Kilian, Hase, Bergler (Koch, 83.), Wehrmann, Müller, Kotrba, Helm (Eckstein, 11.), Kunze, Zinßmeister, Wolf (Paulus, 74.), Stiller

 

Spvgg. Zobes - TSV Trieb  2:1 (2:0)

...verdiente Derbyniederlage...

Der TSV begann sehr ungeordnet und so kam Zobes durch schnelles Spiel in die Spitze mehrmals gefährlich in den Gäste-16er. Der Gastgeber mit mehr Biss nach vorn und mit der schnellen Führung, als ein Stürmer aus 18 m frei zum Schuss kommt und einfach drauf hält. Nun auch Trieb mit mehr Zug und bemüht, den Ausgleich zu erzielen, doch zu oft nicht genau genug und macht sich durch Stockfehler das Leben selbst schwer. Das kann der TSV besser. Und plötzlich Jubel im Lager der Gäste, Gruß zieht aus 30 m ab und das Ding hängt im Winkel der Zobeser-Traumtor dachten alle, doch Schieri Reß gab den Treffer nicht wegen vorherigen, angeblichen Foulspiels.? Und kurz darauf der nächste Schock. Den Ball an der Strafraumgrenze des TSV eigentlich sicher, wird dieser plötzlich mit Fehlabspiel in die Füße des Zobes-Stürmers gelegt und der lässt sich nicht lange bitten und macht das 2:0 (37.). Trieb taumelt der Pause entgegen. Nach dem Wechsel der Gast mit weit mehr Spielanteilen, Zobes nur noch mit Kontern gefährlich, aber ohne echte Torchance mehr. Trieb macht aus seinem Übergewicht zu wenig, lässt die Präzision zu oft vermissen. Als sich alle mit der Pleite schon abfinden, doch nochmal Hoffnung, als Cl. Galle aus 25 m Maß nimmt und zum Anschluss trifft. Wenig später war dann Schluss und der TSV fährt mit leeren Händen nach Hause. Das war heut kein Trieber Tag...(AnLi)   

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (37.), 2:1 Cl. Galle (88.)

Zuschauer: 40             SR: Reß (Reumtengrün)      Gelb: 4/1  Gelb-Rot: 1/0

Aufstellung: Kilian, Hase, Bergler, Wehrmann, Co. Galle, Linse (Koch, 85.), Gruß (Eckstein, 63.), Kunze, Zinßmeister, Cl.Galle, Wolf (Stiller, 46.)

 

TSV Trieb - SG Limbach  1:6 (1:3)

...dem Gegner mit Fehlern es zu leicht gemacht...

Trieb begann stark und spielerisch überlegen, drückte den Gast in seine Hälfte und versuchte sich Chancen zu erarbeiten. Und als Linse nach Kopfballablage von Zinßmeister zur Führung traf, lief das Spiel in gewollte Bahnen,...dachte man. Chancen zum Ausbau des Vorsprungs waren da, doch Linse scheiterte kurz darauf nach Zuspiel von Bergler mit Drehschuss am Reflex des Keepers. Wolf und Gehring rackerten vorn, liefen sich aber zu oft an der Abwehr fest. Schussversuche von Wolf, Bergler, Kunze, Stiller glücklos und so kam es, wie es kommen mußte. Nach Ecke der Gäste stand ein Limbacher völlig allein und erzielte den Ausgleich. Von da an glitt das Spiel dem TSV völlig aus den Händen, es wurde zwar versucht, den Ball weiter schön laufen zu lassen, doch zu viele Fehlabspiele, Annahmefehler und Zweikampfverluste machten es den konterstarken Gästen leicht, ihre Tore zu erzielen. Nach der Pause spielte Limbach mit der Führung im Rücken souverän, wartete nur auf die Fehler der Heimmannschaft. Diese wiederum hatten nur noch wenige Chancen zur Resultatsverbesserung, die beste vielleicht noch für Koch, dessen Kopfball der Gästekeeper aus dem Dreiangel kratzte. Warum der TSV nach überlegenen, starken 25 Minuten sich plötzlich so die Butter vom Brot nehmen lassen konnte, bleibt wohl ein ewiges Geheimnis des Harzberges. (AnLi)

Tore: 1:0 Linse (9.), 1:1 (19.), 1:2 (29.), 1:3 (ET/31.), 1:4 (53.), 1:5 (63.), 1:6 (65.)

Zuschauer: 20             SR: Hörning (RC)      Gelb: 1/1

Aufstellung: Kilian, Hase, Bergler (Co. Galle, 39.), Wehrmann, Zinßmeister, Linse, Gruß, Kunze, Gehring (Koch, 63.), Stiller (Creutziger, 70.), Wolf

 

VSG Weißensand - TSV Trieb  6:0 (3:0)

...so keine Chance...

Die Personalsituation ziemlich unentspannt, trotzdem wollte man sich mehr wehren als es das Ergebnis am Ende ausdrückt. Doch schlecht ging es gleich los, der Gastgeber mit Dampf und erzielte die von Trieb gefürchtete schnelle Führung, als ein verdeckter Schuss aus der 2. Reihe einschlug. Der TSV meist nur zweiter Sieger in den Duellen und hatte Mühe, die schnell vorgetragenen Angriffe in die Spitze zu unterbinden. Und nach Missverständnis zwischen Torwart und Libero der nächste Gegentreffer. Trieb hatte nix entgegenzusetzen, kassierte gar noch das 0:3. Nach der Pause Trieb mit seiner besten Phase, gestaltete das Spiel nun ausgeglichen und hatte nach Foul an Wolf im Strafraum die große Möglichkeit per Elfer. Doch Zinßmeister scheiterte am Keeper. Trotzdem hielt der Gast weiter dagegen, brach erst die letzten 15 min auseinander. Lob an Lenk, der trotz Verletzung durchspielte und an Kaiser, welcher trotz reifen Alters alles gab. (AnLi)

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (15.), 3:0 (26.), 4:0 (76.), 5:0 (78.), 6:0 (90.)

Zuschauer: 30             SR: Petzold (E. AE)       Gelb: 3/2

Aufstellung: Kilian, Lenk, Bergler, Kaiser, Zinßmeister, Linse, Gruß, Kunze, Koch (Cl. Galle, 46.), Wagner, Wolf (März, 87.)

 

TSV Trieb - Spvvg. Heinsdorf II  5:1 (3:0)

...guter Abschluss...

Am Ende der Saison gabs endlich den klaren Sieg. Man hatte sich viel vorgenommen, personell sah es gut aus und man wollte die 3 Punkte. In Hälfte 1 der TSV wie aus einem Guss, spielte richtig gut und nutzte seine Chancen. Cl. Galle hält aus 20 m einfach mal drauf und es stand 1:0. Wenig später Elfmeter für Trieb, Gruß war gefoult worden. Torwart Kilian trat an und versenkte sicher. Und kurz vor der Pause ein Fehlabspiel der tapferen Gäste zu Linse, der fackelt nicht lange und flankt von der rechten Außenbahn in die Mitte zum freien Wolf, Kopfball-3:0. Nach dem Wechsel Trieb nicht mehr so zwingend, baut den Vorsprung aber weiter aus. Freistoss von Bergler-4:0. Und gar noch das 5:0, als Kunze den freien Zinßmeister bedient und der aus Nahdistanz einschiebt. Der verdiente Ehrentreffer der Gäste geht in Ordnung. Ganz starke Leistung von Schieri Wilke. (AnLi)

Tore: 1:0 Cl. Galle (18.), 2:0 Kilian (30./FE), 3:0 Wolf (43.), 4:0 Zinßmeister (60.), 5:0 Bergler (62.), 5:1 (75.)

Zuschauer: 52             SR: Wilke (Kottengrün)       Gelb: 0/0

Aufstellung: Kilian, Bergler (Lenk, 80.), Hase, Zinßmeister, Linse, Gruß, Kunze, Galle, Müller (Helm, 69.), Wehrmann, Wolf (Stiller, 54.),

 

 

 

 

 

 

 

Impressum